Eindrucksvolles Zisterzienserkloster

Kloster und Schloss Salem

Montag, 3. Juli 2017

Kloster und Schloss Salem | Sonstige Veranstaltungen

ARNOLD STADLER AM 15. JULI IN SALEM

Ungewöhnliche Besetzung im Salemer Bibliothekssaal: Der Büchner-Preisträger, berühmte Romanautor, Theologe und Germanist Arnold Stadler liest – Luther-Texte, Psalmen in eigener Übersetzung, Stimmen zur Reformation. Dazu singen die „Meistersinger“, ein klangvoller Männerchor. In Wort und Musik spüren Stadler und die Sänger des Chors der Reformation und der Gegenreformation nach. Für den Abend am 15. Juli sind jetzt die Karten im Vorverkauf an der Schlosskasse erhältlich.

Singen und Sagen: Arnold Stadler und die Meistersinger im Bibliothekssaal

Ungewöhnliche Besetzung im Salemer Bibliothekssaal: Der Büchner-Preisträger, berühmte Romanautor, Theologe und Germanist Arnold Stadler liest – Luther-Texte, Psalmen in eigener Übersetzung, Stimmen zur Reformation. Dazu singen die „Meistersinger“, ein klangvoller Männerchor. In Wort und Musik spüren Stadler und die Sänger des Chors der Reformation und der Gegenreformation nach. Für den Abend am 15. Juli sind jetzt die Karten im Vorverkauf an der Schlosskasse erhältlich.

THEMENJAHR „ÜBER KREUZ“
„Singen und Sagen“ lautet der Titel des Abends mit Arnold Stadler und den „Meistersingern“. Die Veranstaltung am 15. Juli gehört zu den Terminen der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg im Rahmen des Themenjahrs „Über Kreuz“: Es geht um die Reformation und die Gegenreformation, eine konfliktträchtige und kulturprägende Entwicklung, die vor 500 Jahren ihren Ausgang nahm. Kloster Salem, mächtiger Zisterzienserkonvent und stolze Reichsabtei, war über die Jahrhunderte einer der Leuchttürme in den katholischen Gebieten.

REFORMATION UND GEGENREFORMATION IN WORT UND MUSIK
Dass die Reformation zu einer Erfolgsgeschichte wurde, hat viele Gründe: Einer der wichtigsten aber ist, dass der Reformator Martin Luther ein wortgewaltiger Sprachschöpfer war. Seine Übersetzung der Bibel ins Deutsche hatte enormen Erfolg und prägte die geschriebene und auch die gesprochene Sprache– bis heute. Ein zentrales Element der neu gestalteten Gottesdienste seit der Reformation wurde der Gesang: Die Gemeinde stimmte gemeinsam Choräle an. Luthers Einsatz für den Gemeindegesang eröffnete den Laien neue Möglichkeiten der Teilhabe am Gottesdienst. In Wort und Ton spüren Arnold Stadler und die Choristen der „Meistersinger“ dieser Tradition nach und stellen sie in Text und Gesang der in der Gegenreformation fortgeführten katholischen Überlieferung gegenüber.

MUSIK DER ZEIT UND PSALMENTEXTE
Die „Meistersinger“ werden Bibel-Vertonungen von katholischen Komponisten wie Hans Leo Hassler, Orlando di Lasso und Giovanni Perluigi da Palestrina den Kompositionen eines Heinrich Schütz zu von Luther ins Deutsche übersetzten Texte gegenüberstellen. Arnold Stadler wird zur Geistesgeschichte von Reformation und Gegenreformation Stellung nehmen und Psalmentexte sowie ihre Übertragungen kommentieren. Stadler, selbst Theologe und Germanist, hat sich intensiv mit den Psalmen auseinandergesetzt: Er hat unter dem Titel „Die Menschen lügen. Alle“ eine eigene, viel beachtete Psalmenübertragung vorgelegt. Der musikalische Bogen des Abends wird sich in Psalmen- und Liedvertonungen von der Reformationszeit bis in die Romantik aufspannen.

DIE MEISTERSINGER
Die Meistersinger sind ein aus Männerstimmen der „Gächinger Kantorei“ hervorgegangener Chor. Er wurde 1998 gegründet und wird seither geleitet von Klaus Breuninger, einem Spezialisten für Männerchorleitung. Neben einer regen Konzerttätigkeit dokumentieren mehrere CD-Produktionen die Arbeit des Ensembles. In der Veranstaltung wird der Männerchor für die Kompositionen aus der Reformationszeit gemäß dem historischen Muster durch Frauenstimmen ergänzt. Klaus Breuninger studierte in Karlsruhe Klavier, Gesang und Dirigieren und ergänzte sein Studium bei Helmuth Rilling an der Internationalen Bachakademie Stuttgart. Er ist als freier Musiker und Leiter verschiedener Chöre und Orchester tätig.

ARNOLD STADLER
Arnold Stadler ist einer der renommiertesten deutschen Schriftsteller. Geboren in Oberschwaben studierte er Theologie in München und Rom und anschließend Germanistik in Freiburg und Köln. Er hat als Schriftsteller viele große literarische Preise erhalten, unter anderem den Georg-Büchner-Preis (1999). Er ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung sowie im Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels. Sein neuester Roman „Rauschzeit“ (2016) steht derzeit auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis.

SERVICE UND INFORMATIONEN.
TERMIN
SAMSTAG, 15. JULI 2017, 19.00 UHR
Kloster und Schloss Salem, Bibliothek
Die Veranstaltungsreihe wird unterstützt von der Berthold-Leibinger-Stiftung

EINTRITTSKARTEN UND PREISE
Erwachsene 18,00 €, Ermäßigte 15,00 €
Eintrittskarten sind im Vorverkauf und unmittelbar vor der Veranstaltung erhältlich

KONTAKT UND VORVERKAUF Kloster und Schloss Salem
88682 Salem
Telefon +49(0)75 53.9 16 53 - 36
schloss@salem.de

Download und Bilder