Detailansicht des Ofens im Sommerrefektorium von Kloster und Schloss Salem

Immer rein in die gute Stube!

Der Ofen

Im Sommerrefektorium, der Verbindung zwischen Konventgebäude und Prälatur, steht unter reichhaltigen Stuckaturen und neben Wandgemälden ein außergewöhnliches Stück: ein prachtvoller Kachelofen mit lebendigen Szenen aus dem Alltag der Zisterzienser.

Detailansicht des Ofens von Kloster und Schloss Salem

Ein Ofen löste den Großbrand von 1697 aus.

Brandschutz großgeschrieben

In der Nacht vom 9. auf den 10. März 1697 war in der Gesindestube des Klosters Salem ein Ofen wegen Überhitzung geplatzt. Dies war die Ursache des Brandes, der das Kloster fast vollständig zerstörte. Begreiflicherweise wurde anschließend beim Neubau der Klosteranlage größter Wert auf Brandschutz gelegt. Alle Öfen stehen auf Steinböden und werden von Fluren und Vorräumen außerhalb der Räume, in denen sie stehen, beheizt.

Detailansicht der Küche auf dem Ofen im Sommerrefektorium von Kloster und Schloss Salem

Über 30 bemalte Kacheln zeichnen den Ofen aus.

Meisterstück von Daniel Meyer

Der Ofen im Sommerrefektorium stammt aus dem Jahr 1733. Er ist ein Werk von Daniel Meyer aus Steckborn am Schweizer Bodenseeufer. Viele Generationen seiner Familie stellten Öfen her – schon seit Beginn des 17. Jahrhunderts übten die Meyers das Hafnerhandwerk aus. Der Ofen, der in einer bemalten Wandnische steht, besitzt einen achteckigen Aufbau, der – ganz wie ein barockes Kirchendach – von einer Kuppel mit Laterne gekrönt ist. Was den Ofen auszeichnet, sind die über 30 bemalten Kacheln.

Aus dem Leben der Zisterzienser

Die Malereien stammen von der Hand des Malers Rudolf Kuhn, der in der Werkstatt Meyers beschäftigt war. Sie zeigen Arbeiten aus dem Klosteralltag. Mönche in brauner Kutte sind auf einer Baustelle zu sehen, bei der Weinernte, beim Fischfang oder in der Küche. Religiöses ist vom Arbeitsalltag nicht zu trennen: Mitten bei der Kornernte auf dem Feld erscheint den Brüdern die Muttergottes. In Wirklichkeit allerdings überließen die Priestermönche diese anstrengenden Arbeiten ihren Laienbrüdern.

Detailansicht einer Malerei auf den Ofenkacheln im Sommerrefektorium von Kloster und Schloss Salem
Detailansicht einer Malerei auf den Ofenkacheln im Sommerrefektorium von Kloster und Schloss Salem
Detailansicht einer Malerei auf den Ofenkacheln im Sommerrefektorium von Kloster und Schloss Salem

Bilder auf den Kacheln zeigen den Klosteralltag.

Auch interessant

Das Konventgebäude

Versenden
Drucken