Kloster und Schloss Salem; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Urheber unbekannt

Winterprogramm vom 2. November 2017 bis 23. März 2018

Salem im Winter

Kloster und Schloss Salem hat sich auf die Winterzeit eingestellt und macht Winterpause. An den Wochenenden weiterhin geöffnet ist jedoch das Klostermuseum. Durch das Münster, den Kreuzgang und das Sommerrefektorium findet jeden Sonntag eine Führung statt.

Klostermuseum in Kloster und Schloss Salem; Foto: Badisches Landesmuseum

Blick ins Klostermuseum.

„MEISTERWERKE DER REICHSABTEI“ IM KLOSTERMUSEUM

Das Prälaturgebäude von Kloster und Schloss Salem beherbergt das Klostermuseum mit dem Zweigmuseum des Badischen Landesmuseums „Meisterwerke der Reichsabtei“. Es führt den Besucher chronologisch vom Hochmittelalter bis zum Spätbarock und präsentiert hochrangige Objekte der Kunst- und Baugeschichte der Zisterzienserabtei. Ein virtuelles Modell macht die verschiedenen Bauphasen des Klosters und des Münsters vom Mittelalter bis zur Auflösung des Klosters im Zuge der Säkularisation anschaulich.

Marienaltar im Klostermuseum von Kloster und Schloss Salem; Foto: Badisches Landesmuseum

Marienaltar von Bernhard Strigel.

Spannende Einblicke in die Geschichte

Absolutes Glanzstück ist der Salemer Marienaltar von Bernhard Strigel, dessen Darstellung der Geburt Christi als das erste Nachtbild der deutschen Malerei gilt. Zu den weiteren Klosterschätzen zählen ein um 1320 im Bodenseeraum entstandenes Pfingstrelief und zwei kostbare spätgotische Altarflügel aus der Zeit um 1480. Barocke Portraits und ein Skulpturenzyklus von Joseph Anton Feuchtmayer zeugen noch heute von dem hohen künstlerischen Anspruch der Salemer Äbte.

ÖFFNUNGSZEITEN KLOSTERMUSEUM
2. November 2017 bis 23. März 2018
Samstag, Sonntag und Feiertage von 11.00 – 16.30 Uhr
am 24. und 31. Dezember 2017 geschlossen

EINTRITT
Erwachsene 5,00 €
Kinder bis 15 Jahre frei
Besucher mit der Bodensee Erlebniskarte Winter frei

WEITERE INFORMATIONEN
Klostermuseum

Münster von Kloster und Schloss Salem; Foto: Urheber unbekannt

Innenraum des Münsters.

KLOSTERGESCHICHTE SPANNEND BIS IN GOTISCHE HÖHEN
FÜHRUNG „WEG DURCH DIE JAHRHUNDERTE“

Gotische Eleganz und barocke Pracht macht die Führung durch das Münster und die ehemaligen Konventsgebäude erlebbar. Das gotische Münster, um 1300 erbaut, zeigt sich außen – ganz im Sinne der Regeln des Zisterzienserordens – streng und schlicht. Umso prächtiger dagegen der Innenraum: In seiner Wirkung einzigartig ist der Alabaster-Schmuck im frühklassizistischen Stil.

Gäste im Bernhardusgang von Kloster uns Schloss Salem; Foto: Urheber unbekannt

Gemälde zu Ehren des Ordensgründers.

Wo die Mönche wohnten

Der Rundgang führt durch das Münster mit Chorgestühl und weiter durch den Bernhardusgang zum Sommerrefektorium. Der Bernhardusgang, der Ostflügel des Kreuzgangs, ist benannt nach Gemälden von Andreas Brugger, die das Leben des Ordensgründers Bernhard von Clairvaux zeigen. Im Sommerrefektorium, dem ehemaligen Speisesaal der Mönche, rahmen Stuckranken, Fruchtgirlanden und Putten von Michael Wiedemann Gemälde, die unter anderem Heilige des Zisterzienserordens zeigen.

Sommerrefektorium von Kloster und Schloss Salem; Foto: Urheber Unbekannt

Das Sommerrefektorium, der ehemalige Speisesaal der Mönche.

FÜHRUNGSZEITEN
2. November 2017 bis 23. März 2018
jeden Sonntag um 15.00 Uhr, Treffpunkt im Klostermuseum
am 24. und 31. Dezember 2017 geschlossen

HINWEISE
Dauer ca. 1 Stunde; bitte warm anziehen, denn Münster und Kloster sind naturtemperiert;
keine Anmeldung erforderlich; Treffpunkt im Klostermuseum

Führungen und Weinproben für Gruppen sind auf Voranmeldung jederzeit möglich

EINTRITT
Erwachsene 7,00 € (inkl. Besuch des Klostermuseums)
Kinder (6 bis 15 Jahre) frei
Besucher mit der Bodensee Erlebniskarte Winter frei

INFORMATIONEN
KLOSTER UND SCHLOSS SALEM
88682 Salem
Telefon + 49 (0) 75 53 . 9 16 53 - 36
schloss spamgeschützt @ spamgeschützt salem.de 

Versenden
Drucken